Jerusalem nach dem Brand - Re:Levant
Brand, Jerusalem, Israel, Feuer

Jerusalem nach dem Brand

Diese Woche nimmt uns Dan Lazar in die Berge Jerusalem, die den größten Waldbrand seit Jahren in Israel erlebten, größer sogar als der bekannte Brand im Karmel-Gebirge 2010.  

Mehrere, lange Tage kämpften die Feuerwehrleute mit den Flammen in den Bergen Jerusalems. Selbst Tage nachdem das Feuer unter Kontrolle kam, brachen noch an mehreren Stellen entlang der Berge örtliche Brandherde aus. Gegen Wochenende nahm ich die Kamera und fuhr hin – um zu sehen. Der Weg, den ich wählte, führte durch dichten, grünen Wald, als wäre es nicht Sommer gewesen. Für einen schönen, angenehmen Moment, fühlte ich mich in einem tiefen und von Bergen umgebenden Bächlein irgendwo in Europa, die Umgebung war so untypisch für Israel wie nur möglich. Und dann öffnete sich in einem Moment die Aussicht, am Ausgang des Waldes, und alles ist verbrannt. Und dort bekommst du einen Schlag in die Magengegend. Dort zwickt es, und schmerzt und man kann das Ausmaß der Katastrophe verstehen. Und das ist, leider, das Bild der Woche. 

Feuer, Jerusalem, Brand

Dan Lazar, 42, aus Herzliya: Ein Fotograf der hauptsächlich Menschen im Visier hat. Er reist seit etwa einem Jahrzehnt durch die israelische Gesellschaft, dokumentiert sie von Nord bis Süd und bemüht sich, alle Kulturen und Gemeinschaften hier kennenzulernen: Juden, Araber und Christen, Säkulare und Religiöse und all die Vielfalt, die es gibt. Mit seiner Kunst strebt er danach, Platz für alle zu schaffen, unabhängig von Religion, Ethnie oder Geschlecht. Er hofft, dass er Israel in all seinen Farben und seiner Komplexität so präsentieren kann, wie es ist.

0 0 Abstimmung
Article Rating
Abonnieren
Informieren Sie mich
guest
0 Comments
Meinung innerhalb des Texte
Alle Kommentare ansehen
Vorherigen Artikel

Das Herz der Schranke

Nächsten Artikel

Das Radio

Spätestens abBlog

Wie eingefroren

Feiertage des Monats Tischri – der Monat der jüdischen Feiertage In Israel und der ganzen Welt

Violinstunde

Hagai kommt in die Provinzstadt Ramle, um minderbemittelnden Kindern Violinstunden zu geben. Kurzgeschichte von Zeev Smilanski

0
Was denken Sie? Wir würden gerne Ihre Meinung erfahren!x
()
x
0 £0.00