Prostitution in Israel - Re:Levant
Striper, Israel, Sexindustrie

Prostitution in Israel

Los geht's
1 min read
1+

Photo von Dan Lazar

In Israel gibt es einen langjährigen öffentlichen Kampf gegen die Sexindustrie.

Der erste Erfolg konnte 2016 verzeichnet werden, als der berühmte und berüchtigte Pussycat-Club auf behördlichem Weg geschlossen wurde.

Erst 2019 gab es einen weiteren Durchbruch, als zwei weitere große Clubs in Tel Aviv nach öffentlichem Druck geschlossen wurden und deren Lapdance-Aktivitäten dort für illegal erklärt wurde.

In 2020 wurde ein Gesetz verabschiedet, dass jegliche Aktivitäten von Strip Clubs und Bordelle verbietet, Prostitution allerdings bleibt weiterhin legal. Diese Gesetzeslage hat dazu geführt, dass alle Strip Clubs in Tel Aviv geschlossen wurden und deren Betrieb eingestellt wurden.

Der Kampf gegen die Prostitution und die Ausbeutung von Frauen ist in Israel noch lange nicht bekämpft und geht in vielen Hinsichten weiter.

Aber Strip-Clubs als solches gibt es nicht mehr und werden heute eher mehr als Relikt der Vergangenheit gesehen, so wie in diesem Foto, wo ein geschlossener Strip Club fotografiert wird.

1+

Dan Lazar, 42, aus Herzliya: Ein Fotograf der hauptsächlich Menschen im Visier hat. Er reist seit etwa einem Jahrzehnt durch die israelische Gesellschaft, dokumentiert sie von Nord bis Süd und bemüht sich, alle Kulturen und Gemeinschaften hier kennenzulernen: Juden, Araber und Christen, Säkulare und Religiöse und all die Vielfalt, die es gibt. Mit seiner Kunst strebt er danach, Platz für alle zu schaffen, unabhängig von Religion, Ethnie oder Geschlecht. Er hofft, dass er Israel in all seinen Farben und seiner Komplexität so präsentieren kann, wie es ist.

5 1 wählen
Article Rating
Abonnieren
Informieren Sie mich
guest
2 Comments
Älteste
Letzte Am meisten gewählt
Meinung innerhalb des Texte
Alle Kommentare ansehen
Rimona
Rimona
1 Monat

Was für einen Haufen konstitutionalisierten Mist!
Die Regierung stimmt für die Schließung von Strip-Clubs, aber die großen Kabelfernsehanbieter (Hot und Yes) bieten beide 4-5 Porno-TV-Kanäle kostenlos an.

Ja, auch ich bin gegen die Ausbeutung von Frauen, aber Gesetze, die Strip-Clubs verbieten und Prostitution verbieten, werden die Branche nur in den Untergrund treiben. Es ist weitaus besser, einen Rahmen zu schaffen, der die Branche institutionalisiert und dadurch Sexarbeiter und Benützer schützt und kontrolliert.

Ein nachträglicher Gedanke – wenn sich die ultraorthodoxen Haredi-Parteien, die libertäre Linke und die Vereinigte Arabische Liste (der südliche Zweig der Islamischen Bewegung) auf eine Gesetzgebung einigen – muss etwas daran falsch sein.

2+
Leah Grantz
1 Monat
Antworten  Rimona

Ja Rimona, ich stimme dir da völlig zu! Unterm Teppich kehren löst das Problem auch nicht!

0
Ramat Gan, Tel Aviv, Ramat Aviv, Israel, Schabbat Schalom, Cleo Phas
Vorherigen Artikel

Schabbat schalom שבת שלום

Strassenschild, Israel, Juden, Christen, Araber, Muslime
Nächsten Artikel

NAMAL – Brücken zwischen unterschiedlichen Kulturen bauen

Spätestens abBlog

Mein Te-Fillipine

Jacky Levi ist israelischer Radio- und Printjournalist, Theaterschaffender, Storyteller und Jugendbuchautor. In Jacky Levis Kurzgeschichten besucht

Corona

Zu den hohen Feiertagen wird wahrscheinlich eine neue landesweite Quarantäne eingeführt. Einen Vorgeschmack erhalten wir im

Verschwunden

"Verschwunden" von Ran Goren beschreibt die Geschichte von zwei Männern und einer Frau, die im Kibbuz

Beduinische Hochzeit

Es gibt grosse Unterschiede zwischen beduinischen Hochzeiten und christlichen und jüdischen. Lest hier, welche.

2
0
Was denken Sie? Wir würden gerne Ihre Meinung erfahren!x
()
x
0 £0.00