Gay parade, Israel, Schwule, Homo

Große Reibungsfläche

Unser Fotograf beobachtet einen provokativen Protestmarsch in Jerusalem

Am vergangenen Freitag fand in Jerusalem der „Marsch der Vernachlässigung“ statt, ein Protestmarsch von hauptsächlich Frauen (und einigen wenigen Männern), welche gegen Gewalt innerhalb der Familie protestieren, und gegen den Staat, der den Schutz und die Sicherheit dieser Frauen vernachlässigt. Im Rahmen des Protestes auf den Straßen Jerusalems trafen die Marschierenden auf sehr viele religiöse Bürger, und es sollte erwähnt werden, dass dieser Marsch umstritten ist, weil die Frauen des Protestes normalerweise dazu neigen in provokativer Kleidung aufzutreten. Der Marsch verlief ruhig, trotz der großen Reibungsfläche, der Protest geht weiter, und wird auch in der Zukunft weiter gehen, bis sich an der Situation etwas Entscheidendes ändert.

Dan Lazar, 42, aus Herzliya: Ein Fotograf der hauptsächlich Menschen im Visier hat. Er reist seit etwa einem Jahrzehnt durch die israelische Gesellschaft, dokumentiert sie von Nord bis Süd und bemüht sich, alle Kulturen und Gemeinschaften hier kennenzulernen: Juden, Araber und Christen, Säkulare und Religiöse und all die Vielfalt, die es gibt. Mit seiner Kunst strebt er danach, Platz für alle zu schaffen, unabhängig von Religion, Ethnie oder Geschlecht. Er hofft, dass er Israel in all seinen Farben und seiner Komplexität so präsentieren kann, wie es ist.

0 0 Abstimmung
Article Rating
Abonnieren
Informieren Sie mich
guest
0 Comments
Meinung innerhalb des Texte
Alle Kommentare ansehen
Vorherigen Artikel

Jose Domingo Canas

Nächsten Artikel

Wie man sich davor hütet, einen Pizzaboten zu überfahren

Spätestens abBlog

Ende und Anfang

Seew, ein Mossadagent auf dem Höhepunkt seiner Karriere und in der Mitte seines Lebens, erkrankt plötzlich

0
Was denken Sie? Wir würden gerne Ihre Meinung erfahren!x