Schwarze Löcher und Amseln

Im Buch "Zwei rosarote Linien" erzählt Michal Steinitz die Geschichte einer Schwangerschaft, und wie dieser Einschnitt ins Leben der Hauptfigur nicht nur Freude bringt. In diesem Auszug begleitet sie ihren Großvater ins Grab und erinnert sich an ihn.

0 Comments

2020

Vor mehr als zwanzig Jahren schrieb die Psychiaterin Hamutal Shabtay einen Roman mit dem Titel "2020". 2020, weil er in dieser fernen Zukunft spielt. Und was geschieht in dieser fernen Zukunft? Ein tödliches Virus macht die Welt unsicher, verbreitet sich sehr schnell, Kranke werden von Gesunden getrennt und in Quarantäne gesteckt, und die Demokratien werden zu Diktaturen. Ein Science-fiction…

2 Comments

Schmerzüberfluss

"Schmerzüberfluss" von Amor Rein ist ein Bewusstseinsstrom von Erinnerungen und Gedanken, entlang der Straße 90, der längsten Straße in Israel, von der nördlichen Grenze zum Libanon bis Eilat im Süden.

1 Comment

Inta Omri

"Inta Omri" ist in erster Linie eine Geschichte über eine stürmische, verzweifelte, gewalttätige,  hingebungsvolle und schmerzend erotische Liebe, auf dem Hintergrund des Jerusalems der ersten Intifada, die sich im Dezember…

2 Comments

Der Fuchs

Maayan Ben Arie, in Tel-Aviv in einer aus Persien eingewanderten Familie geboren, lebt seit 25 Jahren in einem kleinen Dorf in Galiläa. Sie ist holistische Chiropraktikerin und leitet Kurse zum…

1 Comment

Hans, der Jecke vom Mugrabi-Platz

"Balkon zum Meer" (Yediot, 2011) ist eine Geschichtensammlung von Rami bar Adon, die das Tel-Aviv der 50-er Jahre beschreibt: Arbeiterviertel, Neueinwanderer, Arbeitsplätze, alles in einem sehr kleinen Umkreis rings um…

2 Comments

Tel-Aviv Paradies Hölle

Auch Dämonen haben Berührungsängste… Eine ganz normale Liebesgeschichte im heutigen Tel-Aviv, nur dass hier ein Engel und ein Dämon um die Seele des Verliebten wetteifern. Aus aus "Tel-Aviv Paradies Hölle" von Ohad Ouziel…

1 Comment

Böser Bub

In "Böser Bub" von Yael Schachnai wird älteste Sohn einer normativen israelischen Familie Jahre alt unter Verdacht verhaftet, dass er einen Mord begangen hat, als er 17 Jahre alt war. Die Erzählerin ist die Mutter, Eva. Sie kommt aus einer deutschen, nichtjüdischen Familie, ihr Großvater war ein SS-Offizier, und sie beschreibt das Unglück, das die Familie bedroht auseinanderzureißen.

3 Comments

Loblied auf die Einsamkeit

In Uris Leben scheint alles in Ordnung zu sein. Er hat eine Frau, Kinder, eine feste Anstellung an der Universität, und jedes Jahr fährt er zu akademischen Kongressen. Heute ist…

2 Comments

Die Jahrzeit von Karl Scheinfeld

Der Roman "Die Jahrzeit von Karl Scheinfeld" (2011) von Itzchak Noy erzählt die Geschichte einer äußeren und inneren Reise: Die äußere ist die Reise des israelischen Bürokraten Isser Sheinfeld von Jerusalem nach Prag. Die innere Reise ist in die persönlichen sowie die kollektive Seele der Deutschen, der Juden, der Israelis und auch der Tschechen – Prag ist hier der Ort, wo sich alle Identitäten treffen.

1 Comment
Close Menu